Aktuelles - bitte lesen!
Unser Kathiparadies
Wissenswertes
Warum Kathis?
Wieviele Kathis?
Unsere Kumpels :-)
Charakterköppe ...
Haltung & Freiflug
Vorsicht - Gefahren!
Futter & Ernährung
Gesundheit & Pflege
Verhalten & Tipps
Typisch Kathi ;-)
Urlaub? Geht das?
Mein Kathi-Tagebuch
Okt. - Dez. 2009
Juli - Sept. 2009
April - Juni 2009
Jan.- März 2009
Okt. - Dez. 2008
Juli - Sept. 2008
April - Juni 2008
Jan. - März 2008
Okt. - Dez.  2007
Juli - Sept. 2007
April - Juni 2007
Jan. - März 2007
Okt. - Dez. 2006
Schmunzeln erlaubt!
Bildergalerie
Fremde Federn
Das Gästezimmer
Unvergessen
Mal keine Kathis ...
Diashow und Videos
Live auf YouTube!
Dies und Das
Das Kathi-Netzwerk
Gegen Handaufzucht
Gegen Einzelhaltung
Hilfe bei Vermittlung
Gesucht/gefunden
Linksammlung
Downloads
Literatur
Updates & Sitemap
Impressum & Co.
Kontaktformular
Mein Gästebuch



(Klickt auf die Bilder! In jedem ist ein kleiner Text versteckt!)

------------------------------------------------------------------------

17. März 2008
Sodala... Charlies Tatendrang scheint meine beiden alten Herrschaften anzustecken...

Da haben sich die beiden heute morgen doch glatt von der Villa in die oberste Etage des Rollwagens, auf dem die Villa steht, runtergehangelt...

Tzz... ich versuche schon seit Moooooooonaten, ihnen Geschmack auf diese Erweiterung ihrer Villa zu machen... mit Ästen... Korkplatten... Katzengras und Golliwoog... mit Leitern in allen Größen und Variationen... und dann kommt so ein Jungspund daher und mischt die alten Kerle ordentlich auf :-)

Cool...

------------------------------------------------------------------------

16. März 2008
Moritz ist friedlich... nur Sammy spielt die Zicke und gickelt den "Kleinen" an, sobald er sich nähert. Aber wer weiß... der "Kleine" ist ja auch einen ganzen Kopf größer als er. (Mir fällt jetzt erst richtig auf, was für ein kleiner Wichtel unser Sammy doch ist). Ludwig hat gemeint, dass er sich auf diese Weise vielleicht Respekt verschaffen will... ganz nach dem Motto "Klein, aber oho!"
Charlie Green ist ein lieber kleiner Kerl. Wenn Sammy mit ihm gickelt und nach ihm pickt, wenn er ihm zu nahe kommt, wehrt er ihn nur kurz ab (ich glaube mehr, er fasst das mehr als Spiel auf... als dass er das Getöns von Sammy ernst nimmt). Naja, es haben ihm ja auch andere Kathis zur Prägung gefehlt. Von ihm ging jedenfalls noch keine Streiterei aus.

Seit heute morgen sind wieder alle drei draußen. Haben zusammen in der Bude von Charlie gefrühstückt... einer am Napf, einer an der Hirse und einer am Golliwoog... alles ganz friedlich. Komisch, und ich habe gedacht, gerade beim Futtern würde es Neider geben ...

Fliegen kann Charlie richtig gut... er kennt sich schon prima bei uns aus. (Könnte mir aber vorstellen, dass er auch wo anders gleich gut zurecht kommen würde - er ist neugierig und interessiert, das ist ein großer Vorteil). Habe die großen Fenster mit gelben POST-ITs beklebt... er hat sofort geschnallt, dass es da nicht weitergeht.

Sie sitzen auch zu dritt auf dem Kathi-Spielplatz und putzen sich... aber dann machen meine Jungs wieder die Flatter und legen sich zu mir neben das Telefon, kuscheln sich zusammen und pennen... so wie sie es gewohnt sind, während ich am PC sitze und schreibe... und oben hockt Charlie und quatscht sich einen ab (erzählen kann er übrigens total süß).

Irgendwie tut er mir leid, dass ihn meine Jungs nicht "mitmachen" lassen... vielleicht bin ich auch zu ungeduldig... es ist ja seit Charlies Ankunft auch erst eine Woche vergangen...

Am Nachmittag hatte Ludwig alias Luigi einen Auftritt beim Osterfest in Klingenberg. Als wir gegen 18:00 Uhr wieder zu Hause waren, hab ich die Geierlein gleich wieder rausgelassen.

Charlie Green sucht Anschluss, indem er sich an die Exkursionen der beiden Jungs einfach dranhängt. Die Villa der Jungs hat es ihm angetan... na klar, da gibt es ja auch soviel zu entdecken. Jungvögel sind lustig... jeder Ast, jeder Halm muss erst mal angeknabbert werden... das ist ungefähr ver-gleichbar mit Kleinkindern, die müssen ja auch alles in den Mund stecken :-)

Aprospos in den Mund stecken... gestern haben Moritz und Charlie Green tatsächlich aus einem Napf gefressen. Total friedlich. Und das in der Villa der beiden Jungs! Seltsam... ich hätte eher gedacht, dass es Moritz sein würde, der Protest gegen den Neuen einlegt. Nö. Wenn es ihm zuviel wird, geht er einfach weg.

Sammy dagegen macht immer noch einen auf Zicke. Als die Jungs auf dem Kathispielplatz saßen und Charlie Green dazukam, wollte er ihn vergraulen, was aber an Charlies Hartnäckigkeit gescheitert ist. So kam es, dass letzt-endlich doch noch alle drei (mit etwas Abstand) zusammensaßen und sich ausgiebig putzten. Ne richtige kleine Putzkolonne war das :-)))

   Drei Saubermänner...

Charlie hat versucht, Moritz zu kraulen... der ist aber über den zärtlichen Übergriff erschrocken und hat sich gleich wo anders hingesetzt. Schade... aber es war immerhin einen Versuch wert.

Als wir schlafen gingen, hieß es auch für die Kathis: "Alle Mann in die Kojen". Ihr glaubt nicht, wie einfach das ist... ich bin selbst ganz geplättet. Moritz und Sammy haben sich im Schlafhaus sortiert... und Charlie ist, nachdem er in seiner Bude war, gleich in der Korkröhre verschwunden.

------------------------------------------------------------------------

15. März 2008

Huhu...

heute standen auf der Tagesordnung:

-gemeinsamer Freiflug
-gegenseitiges Erkunden der jeweils anderen Bude
-Verkosten der jeweils angebotenen Leckereien
-Schnäbeln der etwas anderen Art... kein Küssen
-schauen, wer sich am längsten machen kann
-testen, wer am lautesten schreit
-dumm gucken... nach dem Motto "was will der von uns?"
-aus dem Weg gehen bzw. nachfliegen
-und was ganz toll war: DUSCHEN Charlie hat die Badewanne der Jungs - ausprobiert... einfach cool, wie der drauf ist
-den Kathispielplatz erkunden
-und alle Mann wieder brav rein gehen... unglaublich, wie leicht doch der -
 vermutete "schwerste Teil" war...

Und morgen üben wir das weiter...

------------------------------------------------------------------------

14. März 2008 abends... Hallo zusammen... es hört sich zwar alles gut an, aber so einfach ist es nicht... Für mich ist es ein ziemlicher Spagat, allen dreien gerecht zu werden. Zum einen sind da Moritz und Sammy - als ech-tes Paar und als Außenstehender Charlie. Irgendwie habe ich das Gefühl, wenn ich mich dem einen zuwende, vernachlässige ich den/die anderen...

Nicht, dass ihr jetzt denkt, ich muss meine Nase überall drin haben und mich einmischen... die Vogis sollen (Wunschgedanke) ja zueinander finden... und wenn mal alle drei auf einem Fleck zusammenhocken (jeder ist noch super vorsichtig!!!), dann stelle ich mich in gebührendem Abstand dazu und lobe sie alle drei...

Ich bilde mir ein (da ich für meine Jungs ja die Alphahenne bin), dass sie es als "gut" empfinden, wenn ich ihnen ganz leise und beruhigend vorplappere, dass Charlie Green ein ganz liebes, braaaaaves Vögelchen ist und sie ihn so vielleicht (?) akzeptieren. Der Klang meiner Stimme hat rückblickend schon immer bei ihnen geholfen und ich erhoffe mir auf diese Weise, wirklich etwas zu bewirken *hoffhoff*.

Charlie ist nicht scheu und ich darf ziemlich in seine Nähe kommen. (Doch als menschenbezogen würde ich ihn nicht bezeichnen... er hat *halleluja* mehr Interesse an den Jungs und ihrer Villa als an mir).

Aber es ist schon ein Erlebnis, wenn man drei Kathi-Jungs eine Gute- Nacht- Geschichte erzählt und einem nach dem anderen die Augen zufallen.

Die Jungs selbst beobachten ihn argwöhnisch oder beachten ihn gar nicht. Hm... dafür sind beide sehr an seinem Domizil interessiert... und umgekehrt. Für Charlie ist es sicherlich eine Bereicherung, wieder unter Vogis zu sein... aber meine Kerle wissen noch nicht, was sie mit dem Neuen anfangen sollen.
Alle drei Kathis erkunden gegenseitig ihre Behausungen... es ist faszinierend, sie dabei zu beobachten. Wenn sie sich (unbeabsichtigt) über den Weg laufen, kommt es zu Schnabelaufreißen und Großmachen... aber zu keinen echten Auseinandersetzungen... Drohen genügt! Manchmal macht auch einer direkt dem anderen Platz und geht zu Seite... wie höflich! Ha ha, ich schmeiß mich noch weg :-)

Dann hocken sie wieder friedlich zusammen. Natürlich auf (Sicherheits-)-Abstand...

Mir ist es vollkommen klar, dass eine Vergesellschaftung von einem festen Paar und einem Neuankömmling fraglich ist. Noch dazu, wenn es alles Kerle sind. Wobei ein Mädel die Sache auch nicht vereinfachen würde...

Eines ist klar: Wenn die Jungs ihn nicht akzeptieren und ihn in ihrer Mitte aufnehmen, werde ich für Charlie eine nette Familie suchen. Das verspreche ich.

Das letzte Wochenende hat auch mich ziemlich aufgewühlt... nachdem Charlie bei uns angekommen ist, war mir wichtig, mir ein Bild von Charlie zu machen und ihn ein bisserl zur Ruhe kommen zu lassen... ihn mit anderen Kathis bekannt zu machen.

Der kleine Kerl fühlt sich hier sauwohl... seit heute Morgen ist er mit den Jungs draußen (gestern Abend natürlich auch... da habe ich ihn, nachdem er die Villa der Jungs wieder erkundet hat und auf dem Dach unter der Decke pennen wollte... in seinen eigenen Käfig zurückdirigiert und alles hat tadellos geklappt... war gestern ganz schön stolz auf mich). Er erkundet alles, ist vorbehaltslos an allem interessiert (ein Jungvogel halt) fliegt wie ein Teufel und hat den Kathispielplatz der Jungs schon längst entdeckt...

Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt... die Jungs entscheiden. Wir Federlosen sind bereit, Charlie endgültig aufzunehmen... aber das letzte Wort haben Moritz und Sammy.

------------------------------------------------------------------------

14. März 2008 morgens...
Erstmals "ohne Gitter" war gestern Abend.

Ich habe es nicht mehr übers Herz gebracht, Charlie eingesperrt zu lassen, während die Jungs hier rumdüsen. Also Türchen auf...

Prima Flieger, das Kerlchen, allerdings noch etwas unkoordiniert...

Der erste Kontakt fand auf der Villa der Jungs statt... die saßen grade am Katzengras und waren am Knabbern... ich hab Charlie dazugesetzt, als ich ihn aus dem Vorhang von der Abstellkammer gepflückt habe.

Hab ihn zuvor ein wenig in der Hand gehalten... ihn Moritz und Sammy gezeigt, ihn gestreichelt und gesagt, dass das ein ganz Lieber ist und dann hab ihn sachte zu den Jungs gesetzt...

    Was soll das denn? Drei sind einer zuviel!

Hab gar nicht gewusst, wie blöd Kathis gucken können :-))))

Da saßen sie nun... und keiner der drei wusste so recht, was er machen sollte. Aber keiner hat gefächert! Als Charlie sich bewegte, kam Moritz langsam auf ihn zu und hat "Schnabelkontakt" mit ihm aufgenommen... Foto folgt am Wochenende...

   Aber mal schauen, wie der Neue schmeckt :-)))

Es war allerdings kein Schnäbeln, sondern eher... ich bin der Herr im Haus... das du dir das gleich merkst! Aber nicht böse oder aggressiv.... und auch nur ganz kurz.

Gleiches Spiel 10 Minuten später mit Sammy... der ist dann aber abgehauen und hat sich unter die Decke verkrochen.

Drei Kathis... und jeder saß jetzt wo anders... irgendwie komisch.

Ich hab dann den PC angeschmissen... die Jungs kamen zu mir geflogen... während Charlie das Villadach erkundet hat, was ihm sichtlich Spaß gemacht hat... es gab ja auch soooooo viel zu Gucken!

Charlie fand dann ein gemütliches Plätzchen unter der Decke zwischen Katzengras und Weidenbrücken und hat erst mal ne Runde gepennt.

Gegen 21:30 Uhr kam Ludwig heim... ich hab dann versucht, Charlie zurück in seinen Käfig zu "lenken"... was auch fast gelungen ist. Er ist kurz vor dem Ziel irritiert am Käfig vorbeigeflogen und an meinem Hosenbein gelandet... dort hab ich ihn abgepflückt und zurückgesetzt.

Ja, das war der erste Ausflug...

Ach... ihr fragt noch nach der Lautstärke?

Ehrlich. Hand aufs Herz. Charlie hat sich beruhigt. Er könnte ziemlich laut, wenn er wollte... aber er nutzt es nicht aus. Er quiekt, ist vergnügt... er hat wieder ganz andere, neue tolle Töne drauf... aber er führt sich nicht auf. Ganz ehrlich nicht.

Seine Korkhöhle liebt er... und hat sich auch schon ein ganz dolles, großes Loch hineingeschreddert :-))) Vielleicht hat er so den zweimaligen Umzugs-stress abgebaut... ist ja auch nicht einfach gewesen für den kleinen Pieps.

------------------------------------------------------------------------

13. März 2008
Charlie benimmt sich wie meine Jungs...
Er schnurrt, gluckst, knurpst... fiept, gackert, meckert, ruft... genau wie Sammy und Moritz auch... nur eben viel lauter...

Auf Geräusche reagiert er natürlich... Duschen, Fön, Staubsauger, Musik oder Fernseher, aber nicht aggressiv... sondern eher fröhlich. Fröhlich laut :-) So ist eben seine Natur.

Er freut sich - genau wie die Jungs - wenn ich von der Arbeit komme.... oder Ludwig heimkommt... dann kommt für kurze Zeit Leben in unsere Bude. Aber das ist ja etwas ganz Natürliches. Er quäkt los... die Jungs freuen sich eher leise ... und gut ist's. Charlie reagiert allerdings auf jede "Kleinigkeit"... logisch, er muss sich ja auch noch eingewöhnen... Das Gute ist, dass sich die Jungs nicht anstecken lassen... und weitermachen, wie wir es von ihnen kennen.

Nur heute morgen, als ich unter der Dusche stand und das Wasser in die Duschwanne plätscherte, gings im Wohnzimmer richtig hoch her... uiuiui... das war wirklich nichts für empfindliche Ohren. Das war schon grenzwertig. Irgendwie scheint das Wasserplätschern Charlie zu animieren... und meine Kerle haben sich nicht lumpen lassen und haben mitgeblökt.

Wir wollen aber unsere Abläufe keinesfalls ändern und uns zurückhalten... alles geht seinen Gang... so wie immer. Da muss er durch. Und wir wohl auch *lach*.

Tja, was kann ich noch über Charlie sagen?

Er ist nicht scheu, das ist ein Vorteil beim Füttern... ich muss also keine Angst haben, dass er mir vom Stengel fällt, wenn ich mit der Hand in den Käfig lange... aber ansonsten nimmt er wenig Notiz von mir. Habe mich auch bewusst zurückgehalten... er soll ja andere Kathis kennenlernen... und ver-teile meine Aufmerksamkeit gerecht auf alle Drei :-)

Gestern und vorgestern flog Moritz zu ihm auf den Käfig... heute morgen kam Sammy mit. Die beiden sind um den Käfig rumgeturnt und haben über-prüft, was Charlie so in den Näpfen hat. Keine Sorge... beide Käfige sind haargenau gleich bestückt. Es ist gut, wenn man in einem solchen Fall eben manche Dinge doppelt hat ;-)

Leid tut es mir nur, wenn die Jungs durch die Wohnung düsen und Charlie zugucken muss. Er ist dann ziemlich aufgeregt... würde wohl gerne mitflie-gen und feuert die beiden lautstark an... ein bisschen muss sich er noch gedulden... aber am Samstag, beim Frühstücken... da mach ich die Käfigtür auf... und dann schauen wir mal, was passiert.

Bis jetzt haben die Jungs ihn nicht angefächert... oder umgekehrt. Der Par-teiverkehr der drei ging bis jetzt emotionslos von statten... bin gespannt, was passiert, wenn sie kein Gitter mehr trennt.

Fotos hab ich schon gemacht... muss sie allerdings erst über meine HP hochladen, dann kann ich sie hier einstellen... geduldet euch noch ein bisserl... aber es lohnt sich.

So... die Heia ruft... ach ja, apropos Heia! Charlie ist ganz vernarrt in seine Korkröhre. Nicht nur, dass er gleich am ersten Abend mit Schreddern anfing und auf der Korkröhre schlief, nein, gestern hat er den Sinn der Sache ent-deckt und sich zum Pennen reinverkrochen. Jetzt sitzt auch schon wieder drin.

Er kannte das vorher nicht. Und es ist doch so wichtig, dass Kathis die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen... das kann ich nur immer wieder betonen...

Jetzt fällt mir nix mehr ein... geh meinen Jungs (allen dreien) mal Gute Nacht sagen und dann kuschle ich mich an den Federlosen :-)

------------------------------------------------------------------------

10. März 2008
Charlie war bis in die Abendstunden beschäftigt, die Korkröhre auseinander-zunehmen... die Nacht verlief total ruhig... und keiner meiner Jungs ist vom Stengel gefallen .

WIR waren um 5:30 Uhr die ersten, die wach wurden... und zwar durch den Wecker *lach*

Ich bin raus, um Frühstück zu machen und hab den Kathis guten Morgen gesagt... alles im Lot... was heißen soll... alles ruhig :-)))

Dann ist Ludwig unter die Dusche... und Charlie hat für ihn gesungen. Wie gut, dass wir in einer alten, umgebauten Kaserne mit 35-er Mauerwerk wohnen... haha... das Rauschen und Plätschern hat den kleinen Kerl wohl animiert, denn als Ludwig fertig mit Duschen war, war auch Charlie fertig... mit Blöken.

Er hat eine wahnsinns laute Stimme... wenn er "ruft", ist das schon pene-trant... aber er hat auch andere Töne und Laute drauf, die einfach hin-reißend sind.

Hingerissen sind auch die Jungs. Moritz und Sammy, sind andächtig still (oder beleidigt?) und hören nur zu.

Während dem Frühstück - Ludwig und ich haben noch viel zu erzählen gehabt - haben alle drei Glucks und Schnalzlaute von sich gegeben, ihnen hat unser Geplapper wohl gefallen. Charlie war allerdings deutlich heraus-zuhören. Er erinnert mich irgendwie an Sammy, als der bei uns einzog... hatte er auch ganz andere, neue Laute drauf als Moritz...

Charlie ist überhaupt nicht scheu... und wunderschön dunkelgrün mit hellen Augenringen, die Krallen perfekt... er ist eine Schönheit...

Das schwarze Schwänzchen - mind. 2,5 cm nur pechschwarz! - ist übrigens heute morgen auch noch da :-)

Es wird also bei "Charlie Green" bleiben... Lora ade :-))))

------------------------------------------------------------------------

9. März 2008
Schade, es hat halt nicht sollen sein... da dachte ich, ich könnte mithelfen, zwei verwitwete Kathis zusammenzuführen... und dann das!

Lora entpuppte sich als "Schrei-Kathi" und konnte nicht bei ihrer neuen Fa-milie bei Tilo und Petra bleiben. Ich wollte mir - bevor ich Lora weitervermit-telte, erst mal ein Bild von der kleinen Maus machen... sie sollte sich beruhi-gen... und dann würden wir weitersehen. Im Kathiparadies bleiben konnte das "Mädel" ja nicht - die kleine Dame hätte mein festes Männerpaar unter Umständen total durcheinander gebracht. Und meine Vögel sollten unter der neuen Situation nicht leiden.

Aber jetzt erst mal von vorne:

Petra hat "Lora" um 18:15 Uhr bei mir abgeliefert. Zuvor hatte ich alles entsprechend vorbereitet und den ollen Käfig von Maxi und Moritz einiger-maßen gemütlich eingerichtet. Hab sogar die Korkhöhle vom Villadach geopfert und als Schlafhaus umgebaut...

Lora saß in einer kleinen Transportbox, vor Kälte geschützt eingehüllt in ein Handtuch, und hat keinen Mucks von sich gegeben. Petra und ich haben erst mal ne Weile geschnattert, sie hat noch ein paar Spielsachen von Lora, die sie kennt, mitgebracht und ich habe begutachtet, was ich noch in den Käfig einbaue und was nicht.

Dann habe ich das Handtuch gelüftet und mir die Maus angeschaut. Eine Schönheit, sag ich euch!

Ich habe mit ihr beruhigend gesprochen, habe langsam in die Transportbox gelangt und mir die Kleine geangelt. Sie hat ein paar Mal gezwickt... aber sich nicht großartig gewehrt.

Dann hab ich sie in ihr neues Domizil gesetzt. Es dauerte keine Minute, da saß sie am Napf und hat ordentlich gespachtelt In der Zwischenzeit kam Ludwig und es wurde lebendig in der Bude. Die Jungs haben alles ohne Kommentar beobachtet (bis jetzt! - fast zwei Stunden später!). Lora gab allmählich die ersten Töne von sich. O ha! Ganz ordentlich für einen so kleinen Vogel. Die Jungs haben nur geguckt... und gut war's.

Wir haben uns weiter unterhalten und auch mal lautstark erzählt, Lora hat manchmal geblökt... aber net so doll, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich bin auf Abstand geblieben, weil ich mich ihr nicht aufdrängen wollte... sie soll ja schließlich "re-animalisiert" werden... und Lora begann, ihre neue Umgebung zu erkunden. Wow... ein munteres Mädchen... Wahnsinn!

Petra hat sich eine Stunde später schweren Herzens verabschiedet...

Dann rief Markus, Ludwig Sohn, an und fragte nach der Kleinen, ob sie denn schon angekommen sei... und wie es ihr geht... und was die Jungs dazu gesagt haben... ich ging mit dem Telefon an den Käfig und sagte: "Du glaubst nicht, was sie für ein süßes Mädchengesicht hat"... und dann ist es passiert... In diesem Moment fiel mein Blick auf "ihr" Schwänzchen. Ein Schwänzchen, wie man es sich schwärzer nicht vorstellen kann :-))))

Ludwig und ich sind aus dem Lachen nicht mehr rausgekommen... auch Markus hat sich amüsiert... und ich hab erst mal festgestellt, dass ich den Pipes auf keinen Fall mehr "Lora" nennen kann. Ludwig platzte heraus... "Na, dann sag doch einfach Charlie".

Tja, also denn... willkommen Charlie! Charlie Green :-)

Jetzt hab ich gedacht, ich könnte die Frauenquote in unserer Männer-Riege erhöhen... nix da...
-----------------------------------------------------------------------

9. März 2008 etwa gegen 14:00 Uhr...
Heute ist das eingetreten, was ich nie für möglich gehalten habe. Ein dritter Kathi wird ins Kathiparadies einziehen... Lora, meine erste Vermittlung... die bei ihren neuen Besitzern alles zusammenschrie und sich letztendlich als Charlie Green entpuppte.

Natürlich werde ich euch die ganze Geschichte noch ausführlich erzählen... aber seitdem hab ich nur beobachtet und fotografiert... deshalb bin ich hier im Tagebuch leider nicht wie gewohnt auf dem laufenden. Bitte lasst mir noch ein bisserl Zeit...

Nachtrag am 14. Juli 2008: So... damit es etwas schneller geht, werde ich mit wenigen Änderungen die Beiträge einsetzen, die ich ins Kathi-Forum schrieb, um meine Kathi-Freunde auf dem Laufenden zu halten... denke, das ist für euch, liebe Leser in Ordnung...

------------------------------------------------------------------------

8. März 2008
Die Jungs haben mir die Putzaktionen nicht übel genommen - ganz im Gegenteil. Sie sind verrückt und zutraulich wie eh und je, und neulich hat mich mein Dicker damit überrascht, dass er mir beim Abendessen auf den Finger geflogen ist. Naja, zugegeben... ich hatte auch ein Butterbrot mit frischen Sprossen belegt, in der Hand. Auf Sprossen ist Moritz ja bekanntlich total verrückt. Ich frage mich nur, ob er aus der Entfernung erkennen konn-te, dass es Sprossen sind... er kam im Sturzflug vom Regal, wo der Kathi-spielplatz steht, angedüst, machte einen kurzen Zwischenstopp auf dem Tisch und hopste mir todesmutig auf den Finger. Mit seinen Füßchen um-klammerte er beharrlich meinen Zeigefinger und machte sich gierig über die Sprossen her. Ich habe ein Auge zugedrückt und ihm ein, zwei Sprossen ge-lassen... sie waren ja ungewürzt... dann hab ich ihn sachte runterbugsiert. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, dass diese Aktionen völlig aus dem Nichts kommen... ihr könnt mir glauben, dass ich ihn dazu ganz gewiss nicht aufgefordert habe ;-), und Essen vom Tisch ist normaler weise auch tabu... aber sein Vertrauen, mir auf den Finger zu fliegen, musste doch irgendwie belohnt werden... oder seht ihr das anders?

------------------------------------------------------------------------

5. März 2008

Uiuiui.. ich muss einen ganzen Monat nachholen! Und dabei darf ich das Wichtigste nicht vergessen:

Moritz, mein lieber Moritz... heute feiere ich zehnjährige Freundschaft mit dir! Ich kann mich noch gut erinnern, als du mit deiner Frau, der kleinen scheuen Maxi, bei mir eingezogen bist. Gemeinsam haben wir viel Schönes und auch Trauriges erlebt. Die zehn Jahre mit dir, Moritz, mein kleiner grüner Casanova, sind für mich etwas ganz Besonderes.

------------------------------------------------------------------------

3. Februar 2008
Glaube, die Jungs sind mal wieder ziemlich sauer auf mich. Hab nämlich das Regal neben dem Schreibtisch aufgeräumt... und ihren Kathispielplatz gleich mit. Das war auch bitter nötig... die beiden R(K)acker waren nur noch am Schreddern und mir ist während dem Schreiben so allerlei auf die Tischplatte gesegelt... Kork- und Rindenstückchen, kleine abgeknabberte Äste - von getrocknetem Kathikacka ganz zu schweigen. Seit ich ihnen den Zugang zu den Ordnern verbaut habe, kommt die Rache von oben. Tja, und was soll ich euch sagen, was ich im Blockhaus gefunden habe? Ein Wattestäbchen!
Die verrückten Kerle haben doch glatt eines aus dem Badezimmer mitgehen lassen...
Naja... und jetzt sind sie sauer auf mich. Ein gesäubertes "Häusl", ein "ent-kernter" Spielplatz... und das Wattestäbchen sind sie auch noch losgewor-den. Ob ich das jemals wieder gutmachen kann?

------------------------------------------------------------------------

19. Januar 2008
Heute hat dieser verrückte Vogel den Vogel abgeschossen! Ich muss es nochmal erwähnen: Wenn Moritz an etwas Gefallen gefunden hat, lässt er einfach nicht locker! Habe wieder am PC gearbeitet, die beiden Geier wuseln um mich herum  - was sonst! Selbst Sammy, der kleine Pupser, wird von Moritz angesteckt und beißt sich im Mousepad fest... ich will die beiden mit dem Finger abwehren... da hält mich Moritz doch tatsächlich fest! Er hält mich fest! Kaum zu glauben, was er sich traut! Erst zaghaft...

     So, Sammy... jetzt kannst du ruhig knabbern... ich halte die Federlose fest!


...und dann immer bestimmter! Er lässt sich nicht beirren... stellt seinen Fuß auf meinen Zeigefinger und hält mich richtig fest! Diesen Moment möchte ich natürlich festhalten und greife zur Digicam, die neben mir auf dem Regal liegt und packe sie mit der linken Hand aus ihrem Etui... und drücke ab! Was für ein mühseliges Gewurschtel! Doch das alles stört den Dicken nicht, denn in dieser Zeit kann er seelenruhig am Mausrad knabbern!

      Tja, Moni-Frauchen... damit hast du nicht gerechnet, was?


Und hier noch ein kleines Video:


Moritz und die Maus

------------------------------------------------------------------------

18. Januar 2008
Hier schnell ein paar Beweisfotos:

      Was dieses Ding mit einer "Maus" zu tun hat, kapiere ich nicht... das muss ich gleich mal näher untersuchen!


Es ist schon lustig, wenn sich Moritz an einer Sache festgebissen hat, dann kann ich ihn mit nichts ablenken. Gott sei Dank kann er mit seinem kleinen Schnabel keinen Schaden anrichten... er schafft es nur, dass sich beim Schreiben wie von Geisterhand plötzlich auf dem Monitor "Fenster" öffnen, die ich selbst noch nicht entdeckt habe... ha ha...

      Eins steht fest: Die Maus quiekt nicht, wenn ich sie beiße... dafür mein Frauchen umso mehr, wenn ich ihren Finger erwische!


------------------------------------------------------------------------

15. Januar 2008
Heute komme ich endlich mal wieder zum Schreiben... sitze am PC und lasse die Finger über die Tasten fliegen. Moritz und Sammy sind wie immer zur Stelle und suchen sich neben der Maus ein Plätzchen. Moritz liebt es, wenn ich mit dem Mausrad hin und her scrolle... er wird immer frecher und beißt mich in den Zeigefinger... erst vorsichtig, dann fester... autsch! Das tut weh!
Vor Begeisterung über meinen Schmerzenslaut beißt er fester und fester zu. So ein kleiner Teufel! Er macht mich richtig an... schnurrt und beißt und beißt und schnurrt... zu süß! Manchmal lässt er es zu, dass ich ihn über den Schnabel streichle... na, vielleicht darf ich ihn irgendwann doch mal kraulen?

------------------------------------------------------------------------

13. Januar 2008
Das Sonntagsblatt meldet: Kathi beinahe von Karotte erschlagen!
Leute, Leute... heute ist mir was bei Füttern passiert! Die Wasser- und Futternäpfe waren gerade gefüllt und die beiden Jungs hingen wie immer gefräßig kopfüber im Futternapf... ich hab noch den Obstspieß eingehängt und wollte die (ganze) Karotte mit der Klemme befestigen... da kam ich ins Überlegen... hänge ich nun die Karotte mit dem dicken Endstück nach rechts oder nach links vom Obstspieß und wie ich so überlege und über den beiden hantiere... stoße ich am Gitter an, die Karotte fällt mir mitsamt der Klemme aus der Hand und Sammy ins Kreuz! Ich kann euch flüstern... die beiden haben einen Satz gemacht ... Moritz hat mir lediglich 'nen Vogel gezeigt... aber Sammy hat sich ins Schlafhaus geflüchtet, vor Angst geschissen und gefächert wie verrückt... die Äuglein waren weiiiiiit aufgerissen... er hat mir so leid getan, der Kleine hat bestimmt gedacht, jetzt isse total überge-schnappt! Der trockene Kommentar von meinem Männe: "Na, dass der dich mal in seinem Testament erwähnt, kannste abhaken... jetzt haste es bis in die Steinzeit verschissen "...

------------------------------------------------------------------------

5. Januar 2008
Beim Abendessen ist Moritz mal wieder ausgeflippt vor Gier. Wir konnten ihn mit nichts vom Tisch abhalten... und in die Villa ging er erst recht nicht rein. Nein, er wollte unbedingt bei uns am Tisch sitzen... ich war abgelenkt und hab nicht aufgepasst, er flog auf mein Glas, hatte wohl zuviel Schwung und ist kopfüber in den Traubensaft gepurzelt. Mann, Mann... ich hab ihn gerade noch rausgefischt! Vor Schreck hat er auf's Platzdeckchen gekackert... na toll... das haben wir gebraucht. Nein, so geht das nicht. Zutrauliche Vögel haben am Tisch nichts zu suchen.
Naja, das zu Schreiben tut jetzt doch ein bisschen weh... vielleicht sollte ich Moritz' Tischmanieren in einem Schnellkurs wieder auffrischen...

------------------------------------------------------------------------

1. Januar 2008
Dieser kleine Kerl hat sich auf die Fensterbank verirrt... wahrscheinlich war es ihm draußen zu kalt. Er soll euch Glück bringen!

     Viel Glück im neuen Jahr! Möge 2008 ein glückliches werden!
Alles Gute wünschen Moni und die Jungs!