Aktuelles - bitte lesen!
Unser Kathiparadies
Wissenswertes
Warum Kathis?
Wieviele Kathis?
Unsere Kumpels :-)
Der Volierenbau
Die Ankunft
Wie es weiterging
Saubermänner :-)
Der Kuraufenthalt
Charakterköppe ...
Haltung & Freiflug
Vorsicht - Gefahren!
Futter & Ernährung
Gesundheit & Pflege
Verhalten & Tipps
Typisch Kathi ;-)
Urlaub? Geht das?
Mein Kathi-Tagebuch
Schmunzeln erlaubt!
Bildergalerie
Fremde Federn
Das Gästezimmer
Unvergessen
Mal keine Kathis ...
Diashow und Videos
Live auf YouTube!
Dies und Das
Das Kathi-Netzwerk
Gegen Handaufzucht
Gegen Einzelhaltung
Hilfe bei Vermittlung
Gesucht/gefunden
Linksammlung
Downloads
Literatur
Updates & Sitemap
Impressum & Co.
Kontaktformular
Mein Gästebuch


September 2007:
Als die Entscheidung fiel, dass Henry und Christo bei Markus, dem ältesten Sohn meines Mannes, ein neues Zuhause bekommen sollten, stand für mei-nen Männe gleich fest: "Selbst ist der Mann - den Bau der Voliere überneh-me ich selbst"... Frank, der jüngere Sohn, der momentan in Amsterdam lebt und dort studiert, schätzte die Tatsache, dass Markus künftig Vogelhalter ist, eher so ein: "Markus bekommt nur Vögel, damit Papa eine Voliere bauen kann"...

Diese Aussage sorgte für mehr als einen Lacher... vielleicht gerade deswegen, weil auch ein Quentchen Wahrheit daran haftet. Aber nein, es war wirklich nur ein Scherz... wir alle freuen uns auf den Familienzuwachs!

                                                 ***

Und hier die versprochene Dokumentation des Volierenbaus:

Den Rohbau kennt ihr ja schon...


Schwenkbare Türen... Super-Schnickschnack :-)


Als ich das nächste Mal gucken durfte, war der Volierendraht schon dran...


Ui... schaut doch ganz gut aus...


Oder klemmt es doch noch ein bisserl?


Die Klappe für den Futter- und Wasseraustausch ist auch gut gelungen!
Ich muss schon sagen, meine beiden Männer waren echt fleißig!


In der Zwischenzeit hab ich den Kirschbaum nach passenden Ästen für den Innenausbau geplündert...


Ludwig hat sich so viel Mühe mit der Befestigung gemacht...


...aber als wir das Gesamtbild sahen, haben wir doch wieder einiges verworfen. Naja, die Inneneinrichtung konnte ja auch noch warten...


Ludwig wollte zunächst die Blenden für die Verkleidung des Volierendrahtes fertigen...


Und meine Aufgabe sollte es sein, die Enden des Volierendrahtes zusammen zu "nähen"... bzw. zu "häkeln"...


Gesagt, getan... wozu hatte ich mal ne "Eins" in Handarbeit?


Da Ludwig ein Perfektionist ist, wurden die Blenden auf "Kante" gesägt...


Schaut wirklich prima aus...


Dafür bot die Garage ein Bild des Grauens... überall Sägemehl!


Am nächsten Samstag ging es weiter...

So... jetzt blitzt es wieder... das ist die Vorrichtung zum Einhängen der Futter- und Wassernäpfe...


Und hier haben wir uns an einem Schlafhäuschen versucht... Meerschweinchenhäuser mit eingezogener Astgabel haben sich auch bei unseren verrückten Jungs bewährt...


Geschafft... die Voliere war fertig (ich hatte leider die Digicam vergessen, um das Prachtstück aufzunehmen).

Am Feiertag dann die Endarbeiten... diesmal hatte ich die Digicam dabei!

Jetzt musste die Voli nur noch in den 1. Stock geschafft werden. Fast wä-ren wir am Treppenhaus gescheitert, aber dann hatte Markus den genialen Einfall, die Voli durch die Nische zu heben. Ludwig schraubte noch das Ge-länder ab und so ging es... (ich verzichtete allerding darauf, die beiden ab-zulichten, als sie schnaufend das Riesenteil durchs Treppenhaus trugen...
da hätte ich mir keine Freunde gemacht... ha ha...)


Ich bin stolz auf die beiden! Hier steht das Prachtstück!


Und gleich mal ein Blick in die Inneneinrichtung:

Den anfangs angeschraubten Ast haben wir umgedreht und neu befestigt... so ist es besser...


Natürlich ist alles noch ganz nackig, aber wir müssen ja erst mal raus-kriegen, wie Henry und Christo so drauf sind...


Hier nochmal der Futterplatz... wenn man die Tür schließt, ist der an der
Tür befestigte Ast genau in der richtigen Position, um Platz zum Speisen einzunehmen....


Die Futterklappe soll noch so befestigt werden, dass sie einen zusätzlichen Landeplatz bzw. Ein- oder Ausstieg bietet...


Und hier mal ein Blick in die Kuschelecke... mal schauen, wie sie den beiden gefällt... die Seite zum Fenster hin wurde mit Weidenhölzern abgedunkelt und auf dem Volierendach liegen Korkplatten, damit es auch von oben nicht so hell ist... schließlich sollen sich die beiden Süßen nicht so beobachtet fühlen...


Ja, das war's erstmal... naja, reicht ja auch für den Anfang, oder?

Alles weitere wird sich finden... Markus wird die zwei aufmerksam beobach-ten müssen und schauen, wie sich sich in der neuen Behausung verhalten, wo ihre Lieblingsplätze sind und ob sie lieber fliegen oder kraxeln...

Erst dann werden wir wieder etwas verändern...

Ich - bzw. Markus - werde(n) euch auf dem Laufenden halten!

Bis bald also,
eure Moni

                                                  ***